Die Erde ist gekennzeichnet durch viele zeitliche Rhythmen: die Jahreszeiten, Tag und Nacht oder auch Ebbe und Flut, die durch die Mondphasen geprägt werden. Sich an solche zeitlichen Rhythmen anzupassen, kann für Pflanzen und Tiere lebenswichtig sein.

Einer der wichtigsten Einflussfaktoren ist der Wechsel von Tag und Nacht. 24 Stunden dauert eine Erdumdrehung.

Es gibt jedoch noch andere Rhythmen, die für die Natur und für unser Leben existentiell sein können: Im Jahresverlauf spielen beispielsweise nicht nur Licht und Tageslänge eine Rolle, sondern auch die Temperatur. Sie reguliert den Stoffwechsel der Organismen und stellt ihn auf die jeweilige Jahreszeit ein. So bestimmt der Rhythmus der Natur maßgeblich unser aller Leben mit.

Handarbeit und nachhaltiges Wirtschaften zahlen sich nach unserer Überzeugung aus. Unser Qualitätsgedanke beginnt bei der sorgfältigen Bodenbearbeitung und konsequenten Begrünung. Eine intakte Flora und Fauna ist die Voraussetzung für eine gesunde Kreislaufwirtschaft.

 

Im Keller achten wir auf schonende und langsame Ausbaumethoden, um fruchtige, frische Weine zu erzeugen. Unser Ziel sind unverfälschte, für die Region typische Produkte. Sie unterstreichen unsere Überzeugung, wie wichtig ein sensibler Umgang mit der Natur und das ganzheitliche Verständnis für regionale Strukturen ist.

"Der Leitgedanke bei all‘ unserem Handeln in Weinberg und Keller ist es,

im Einklang mit der Natur zu leben und diese nach bestem Wissen zu fördern."